El Hierro – Wo wohnen?
El Hierro

El Hierro – Wo wohnen?

Wer zum Urlauben nach El Hierro kommt, entscheidet sich bewusst gegen ausgedehnte Sandstrände und touristisches Entertainment im All-inclusive-Hotel. El Hierro, das bedeutet Ruhe, Erholung und Natur pur. Die kleinste der Kanarischen Inseln bietet auf ihren knapp 270 km² faszinierend kontrastreiche Landschaften, aber nur wenige besiedelte Regionen. Die meisten und größten Ortschaften liegen im im windgeschützten Nordwesten der Insel – und im malerischen El-Golfo-Tal zwischen Sabinosa und Las Puntas. Kein Wunder also, dass hier auch die beliebtesten und schönsten Ferienorte auf El Hierro zu finden sind. Doch wo auf El Hierro kann man am besten wohnen?

Wo wohnen auf El Hierro?

Das 300 Meter über dem Meeresspiegel liegende Sabinosa gilt als das malerischste Dorf der Insel. Im Westen des El-Golfo-Tales gelegen verzaubert es mit seinen weiß gekalkten, traditionellen Häusern, von denen einige als Ferienhäuser zur Verfügung stehen. Der ruhige abgelegene Ort vor traumhafter Bergkulisse ist ideal zum Wohnen auf El Hierro geeignet. Es ist ein beliebter Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen, etwa zu den wenigen noch erhaltenen, uralten Wacholderbäumen, über Jahrzehnte von Wind und Meer zu skurrilen Skulpturen gebeugt. Unweit von Sabinosa liegt Pozo de la Salud, ein auch bei Einheimischen beliebter Badeort, dessen radiumhaltige Heilquelle schon so manche Leiden kuriert haben soll.

Unter den zahlreichen kleinen Dörfern des El-Golfo-Tales eignet sich La Maceta vor Erholung suchende Badeurlauber vermutlich am besten zum Wohnen im Urlaub. Etwa zwei Kilometer von Las Puntas entfernt ist der Ort vor allem für sein Naturschwimmbad bekannt, das zum Teil über ein Höhlendach verfügt. Schattige Grillplattformen und Plattformen zum Sonnenbaden laden zu einem entspannten Tag am Meer ein.

Die Inselhauptstadt Valverde ist genau genommen ein großes Dorf – und genau das macht den Charme und Reiz dieses Urlaubsortes aus. Etwa 600 Meter über dem Meeresspiegel im Nordosten der Insel gelegen, schmiegt sich das traditionelle Örtchen mit zahlreichen Gemüsegärten und hübschen, bunt bemalten Häuschen an die Hänge vierer Hügel. Das sanft hügelige Umland und die nahe gelegene, wilde Küste lassen sich von hier aus wunderbar in kleinen Ausflügen erkunden. Von hier aus ist es auch nur ein Katzensprung bis nach Pozo de las Calcosas im Norden von El Hierro. Der abgelegene Ort mit seinen engen Gassen und zahlreichen traditionellen Häusern gilt als Freilichtmuseum für die traditionelle Architektur der Insel. Wer genau hinschaut, entdeckt hier an Häusern und Treppen nicht nur Wände aus Vulkangestein sondern auch zahlreiche Verzierungen mit den inseltypischen Muscheln.

Unbestritten der beliebteste Urlaubsort auf El Hierro ist La Restigna ganz im Süden der Insel. Grund dafür sind nicht unbedingt die steilen Schluchten und tiefen Grotten der Region sondern vielmehr die faszinierende Landschaft und Artenvielfalt unter Wasser – La Restigna gilt als Tauchparadies und steht als solches unter dem Schutz der UNESCO. Im Gegensatz zu den meisten anderen Inselorten finden sich hier eher modernere Häuser und Apartmentanlagen zum Wohnen auf El Hierro, erbaut etwa seit den 1960er Jahren. In allen anderen Orten der Insel herrscht die inseltypische Bauweise mit dörflichen Charakter vor. Viele der liebevoll restaurierten Bauten werden als Ferienhäuser oder Fincas vermietet und bieten ausgiebig Gelegenheit, die erholsame Ruhe der traditionellen Orte zu genießen oder die abwechslungsreiche natürliche Schönheit der Insel zu Fuß zu erkunden.

Leave a Comment