Teneriffa

Bald Formel 1-Rennen auf Teneriffa?

Was für viele Kanarenurlauber nach einem verfrühten (oder verspäteten?) Aprilscherz klingt, könnte tatsächlich bald Realität werden: Offensichtlich soll bis zum Jahr 2017 auf der kanarischen Insel Teneriffa eine für die Königsklasse des Motorsports taugliche Rennstrecke entstehen. Somit könnten Sebatian Vettel, Nico Rosberg, Lewis Hamilton und ihre Kollegen in naher Zukunft mit ihren Boliden Formel 1-Autorennen auf Teneriffa fahren. Angeblich hat der fiktive Rennkurs auch schon einen Namen: „Circuit de Tenerife“.

Formel 1-Rennen: Bau einer Rennstrecke auf Teneriffa?

Doch wie kam es zu der Idee, ausgrechnet auf den Kanaren ein Formel 1-Rennen auszutragen? Tatsächlich ist die Idee, Autorennen auf einer Rennstrecke auf Teneriffa auszutragen, nicht neu: Bereits vor fast 20 Jahren wurde die Idee geboren, eine Autorennstrecke für internationale Veranstaltungen auf der Insel zu bauen. Nachdem das Stadtrennen in Valencia im vergangenen Jahr aus Kostengründen aus dem Formel-1-Kalender gestrichen wurde und sich Alternativvorschläge wie ein Stadtkurs in Madrid bei den Organisatoren nicht durchsetzen konnten, keimte bei den Verantwortlichen auf Teneriffa wieder ein Funke Hoffnung auf. Sie wollen mit der attraktiven Lage im Süden der Insel sowie der Nähe zum internationalen Flughafen Teneriffa Süd und den beliebten Tourismusorten Arona und Adeja punkten. Sollte es den Verantwortlichen gelingen, möglichst viele Sponsoren anzulocken, dann könnte der Formel 1-Zirkus womöglich bald tatsächlich ein Gastspiel auf der Ferieninsel Teneriffa geben.

Der Bau einer Formel 1-Rennstrecke auf Teneriffa sorgt natürlich nicht nur unter Urlaubern, sondern auch bei den Einwohnern der Insel für jeden Menge Diskussionsstoff: Während die Befürworter der Rennbahn die Erstellung und der Betrieb der Anlage als dringend benötigten Jobmotor betrachten, fürchten ihre Gegner immense Schäden für die Natur und werfen den Verantwortlichen Größenwahn der Marke Sotschi und Abu Dhabi vor. Schließlich ist Teneriffa vor allem bei Naturliebhabern beliebt und hat seinen Touristen mit sage und schreibe 42 Naturschutzgebieten und dem drittgrößten Vulkan der Erde bereits viel zu bieten.

Noch wurde allerdings kein einziger Stein auf dem geplanten Parcourt bewegt und es steht noch in den Sternen, ob eines Tages tatsächlich Formel 1-Autorennen auf Teneriffa ausgetragen werden.

Leave a Comment