Kanaren-Urlaub im Juni
Allgemein

Kanaren-Urlaub im Juni

Der Urlaub auf den Kanaren im Juni verspricht Sonne und Badevergnügen pur: Auf den Kanaren herrscht subtropisches Klima. Die Temperaturen auf dem Archipel sind das ganze Jahr über angenehm und betragen zwischen 20 °C und 30 °C . Da die kanarischen Inseln auf der nördlichen Halbkugel liegen, entfällt der Sommer – wie wir ihn in Deutschland 2018 kennenlernen durften – auf die Monate April bis Oktober. In diesem Zeitraum sind auf den sieben, zu den Kanaren zählenden Inseln kaum Niederschläge zu verzeichnen. Der Monat Juni fällt somit in die Hauptsaison, in welcher – wie auch ganzjährig – angenehme Brisen das heiß-trockene Klima erträglich machen.

Kanaren-Juni: Reichlich Sonne erwärmt die Luft auf 26 °C

Während es im August als wärmstem Monat auf den Kanaren mit durchschnittlich 29 °C sehr warm wird, steigt das Thermometer im Juni in der Regel höchstens auf 26 °C. Den Besucher erwartet ein sonniges und warmes Wetter, welches idealen Sommerurlaub verspricht. Mit Ausnahme der Insel El Hierro, die es auf durchschnittlich 7 Sonnenstunden bringt, verwöhnen die Kanaren ihre sonnenhungrigen Urlauber für gewöhnlich mit 10 Stunden Sonne am Tag. Abhängig von der jeweiligen Lage, fallen die Temperaturen in der Nacht auf 16 °C bis 19 °C.

Urlaub auf Kanarischen Inseln im Juni: Im Atlantik baden

Groß ist die Freude, sich im Juni bei einer Wassertemperatur von 20 °C in die Fluten des Atlantiks stürzen zu können. Wasser von oben muss kaum befürchtet werden, tendiert die Wahrscheinlichkeit, dass es im Juni regnet, doch gegen Null. Auf windige Verhältnisse sollte sich der Urlauber hingegen einstellen, was jedoch auf den Kanaren nicht ungewöhnlich und vielfach willkommen ist, da die Passatwinde für einen hohen Wellengang sorgen und zudem sehr erfrischend wirken.

Der Juni als ideale Reisezeit für Kanaren-Urlaub mit Kindern

Da es im Juni noch nicht zu heiß ist, bietet sich dieser Monat für einen Urlaub mit Kindern an. Auf allen kanarischen Inseln können sie nach Belieben Sonne tanken und sich anschließend im sich allmählich aufheizenden Atlantik abkühlen. Da die Sonneneinstrahlung auf den Kanaren wesentlich stärker ist als in Mitteleuropa, ist auf einen entsprechend hohen Lichtschutzfaktor zu achten. Für einen erholsamen Strandurlaub mit der Familie eignen sich die Inseln Gran Canaria, Fuerteventura, Teneriffa sowie Lanzarote besonders gut. El Hierro verfügt hingegen über wenige Badestrände und zieht eher Individualreisende an, die eine ruhige Atmosphäre bevorzugen.

Freizeitgestaltung auf den Kanaren im Juni

Wer seinen Sommerurlaub in den kanarischen Juni legt, weicht den Massen von Touristen, die in den Hochsommermonaten die Inseln anfliegen, klug aus. Die warmen Temperaturen locken allerdings schon viele Tauch- und Surfwillige an, sodass an den Stränden vielerorts schon reges Treiben herrscht. Besonders beliebt bei Surfern sind Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote. Urlauber, die die faszinierende Wasserwelt erkunden möchten, sollten früh buchen, da angebotene Schnorchel-Ausflüge oder Delphin- und Walbeobachtungs-Touren auf großes Interesse stoßen.

Im Juni lassen sich dank des wolkenfreien Himmels sehr gut Sterne beobachten. Am besten gelingt dies auf der kleinen Insel La Palma, die von der UNESCO als weltweit erstes Lichtschutzgebiet ausgezeichnet wurde. Auf einer Kreuzfahrt haben Urlauber, die beispielsweise Gran Canaria oder Teneriffa als Reiseziel gewählt haben, die Gelegenheit, auch andere Inseln zu erkunden.

Für anspruchsvolle Trekking-Touren, Wanderungen und allgemeines Sightseeing ist der Juni weniger geeignet. Wer die Vulkaninseln dennoch wandernd entdecken möchte, sucht dazu idealerweise die angenehmer temperierten nördlichen und östlichen Inselgebiete auf oder weicht auf den frühen Morgen oder die Abendstunden aus. El Hierro bietet Wanderfreunden bei einer Lufttemperatur von 24 °C die angenehmsten Bedingungen.

(Visited 242 times, 1 visits today)